25 Jahre Jubiläum
1996
Galerie Bob Van Orsouw

Einer der ersten Mieter war Bob Van Orsouw, welcher im Mai 1996 die ersten leeren Räume bezog.

Fischli und Weiss «Ohne Titel (Chamer Raum)»

Nur dank einem kleinen quadratischen Fenster, konnten die Besucher des Löwenbräu 1996 einen Einblick in die Installation von Peter Fischli und David Weiss erhalten. Auf den ersten Blick ist dieser Raum mit einer vollbepackten Rumpelkammer zu verwechseln, jedoch ist jeder darin enthaltener Gebrauchsgegenstand von Hand geschnitzt und bemalt. Die Utensilien werden so von ihren Aufgaben befreit und durch das Bestaunen des Betrachters verlieren sie für einen Moment ihre gewöhnliche Bedeutung.

Umbau Kunsthalle

Transformation der alten Brauerei in neue Ausstellungsräume für die Kunsthalle Zürich.

Kunstgriff

Die Buchhandlung Kunstgriff von Markus Schmutz prägte das Löwenbräu bis ins Jahr 2019.

1998
Jason Rhoades

«The Creation Myth» war eine analytische Demaskierung des Mythos vom Mann als Schöpfer. Jason Rhoades versuchte in dieser Arbeit zu verstehen wieso, wie und was Menschen kreieren und untersuchte dafür kreationistische und evolutionistische Theorien. 

 

Die Ausstellung eröffnete gleichzeitig den zweiten permaneten Raum von Hauser & Wirth im Löwenbräu namens «Galerie Hauser & Wirth 2», welcher in Zusammenarbeit mit Eva Presenhuber entstand. 

DAS SOZIALE KAPITAL - MIGROS MUSEUM

Ein Besuch 1998 im Löwenbräu hätte sich wie folgt abgespielt:

«Sie schnappen sich einen Einkaufswagen und betreten das MM. An der Bar kann man bei einem Schwatz ein Bier trinken, in der Küche wird jeden Mittag Thai-Curry gekocht, im Übungsraum treffen sich Nachwuchsbands zur Jam-Session».

Die Ausstellung «Das soziale Kapital» von Rirkrit Tiravanija verwandelte das Migros Museum für Gegenwartskunst nicht nur in eine echte Migros-Filiale, sondern schaffte auch eine offene Struktur, die zur Partizipation einlud. Shopping und Museumsbesuch werden zu ein und demselben Erlebnis.

cutt.ly/rirkrit

2000
Gigon / Guyer Café

Projektstudie - Café Kunsthalle Zürich 

 

Fast wäre im Jahre 2000 ein länglicher, schmaler Kubus auf der Terrasse des Löwenbräu platziert worden. In der Phase der Zwischennutzung hätte er nicht nur als Café gedient sondern gemeinsam mit der Schriftinstallatin von Jenny Holzer auch auf den gemeinsamen Eingang hingewiesen.

Aufgrund des umfassenden Umbau und der Erweiterung des gesamten Areals kam das Projekt nicht zur Ausführung. 

2003
Lange Nacht der Museen

 

Ob tättowierte Würste, eine Fahrt im Autoscooter oder neue Ausstellungen im Haus besuchen, insgesamt eine unvergessliche Lange Nacht der Museen im Löwenbräu.