Donnerstagabend im Löwenbräu

Gemeinsam mit Oriana Tundo möchte die Löwenbräukunst denjenigen, die normalerweise die Clubs und das Nachtleben dieser Stadt beleben, eine Bühne bieten. Die Musikerfahrung soll bewusst im Kontext des Löwenbräus als Kunstzentrum der Stadt Zürich wahrgenommen werden. Den Künstler*innen und ihren musikalischen Ausdrucksformen wird ein neuer öffentlicher Raum erschlossen, um Gehör in einem neuen Kontext zu finden.

 

* Die Konzerte finden im schwarzescafé des Luma Westbaus statt. Dieses befindet sich im ersten Stock der Löwenbräukunst und wurde vom österreichischen Künstler Heimo Zobernig gestaltet.   

Donnerstagabend 2

09.07.2020 /// Miles Singelton & Naim

 

Miles Singelton spielt akustische Gitarre, seit er acht ist. Das Beat-Machen kam erst 2015 dazu. So merkt man schnell, Miles scheut sich nicht vor genreübergreifenden Referenzen und Verknüpfungen. Sein Klang erinnert an den klassischen Soul der 70er Jahre von Künstlern wie Earth Wind and Fire, während sich die Beats mehr an 90’s Hip Hop Künstlern wie Erykah Badu oder Slum Village orientieren. Miles lebt und arbeitet in Zürich. 

 

Seit er Teenager ist, verfolgt Naim mit grosser Leidenschaft seine Liebe für Kunst und Musik. Bis heute hat der junge Basler eine Vielzahl von DIY Projekten veröffentlicht. Dabei limitiert er sich selbst nur selten bei der Wahl seiner Ausdrucksformen. Nebst multidisziplinären Musikvideos und Genres brechenden EPs kann Naim deshalb auf ein bewundernswert facettenreiches Wirken zurückblicken.

 

Türöffnung: 19.30 Uhr

Konzertbeginn: 20 Uhr (Dauer ca. 1h)


 

Donnerstagabend 1

 

02.07.2020 // FREUD

Das Duo FREUD lässt sich die Freiheit für Improvisationen. Dies verleiht ihren Musikproduktionen nicht nur eine gewisse Rauheit, sondern sorgt auch für überraschende, irritierende Elemente. Ansonsten ist nur wenig über das Künstlerduo - es sagt selbst, Teil einer Undercover-Community für elektronische Musik zu sein - bekannt. Es bleibt also im doppelten Sinne spannend!

 

Türöffnung: 19.30 Uhr

Konzertbeginn: 20 Uhr (Dauer ca. 1h)


 

Schutzkonzept

Durch enge Kontakte mit unbekannten Personen besteht ein Risiko, sich mit COVID-19 anzustecken. Aus diesem Grund werden wir alle Besucher*innen mit Namen und Telefonnummer erfassen. Die Aufnahme dient einer allfälligen Rückverfolgung. Die Daten werden intern gespeichert und bei einem Ansteckungsfall den zuständigen Behörden übergeben. Es muss damit gerechnet werden, dass eine 14-tägige Quarantäne verfügt wird. 

Zu unser aller Schutz, bitten wir Sie folgende Empfehlungen zu beachten:

- Sämtliche offiziellen Vorgaben sind einzuhalten, namentlich die Distanz- und Hygieneregel des BAG 

- Die Platzanzahl ist limitiert, so dass die Abstandsregeln eingehalten werden können

- Das Tragen einer Schutzmaske wird empohlen

- Keinen Eintritt erhalten Menschen, die Grippesymptome (Husten, Fieber oder Atembeschwerden) zeigen